Teilnehmer Feedback der Irland Reise 24.5. – 4.6.2015

Ihr Lieben
ich war am Lietzensee und nachdem ich ihn umrundet hatte,stand ich auf der kleinen Brücke an den Kaskaden und schaute auf den See. Das Rauschen des Wassers hinter mir, die Ruhe und die glänzendeOberfläche  des Sees vor mir, die zarten Bewegungen der Bäume und Sträucher um mich herum, die Geräusche der Großstadt, das Spielen der Kinder, das Liebespaar am anderen Ufer, der Fischreiher, der unbeweglich auf einem Ast hockte und das letzte Sonnenlicht alles verschmolz in mir und wurde eins. Ich war Eins mit Allem was da war...und das ist so beglückend und erfüllend und hat eine Intensität, die ich von "früher" nicht kenne. Seit der Ägyptenreise vor drei oder vier Jahren und dem Erleuchtungsmoment in der Pyramide bin ich oft göttlich berührt, aber jetzt ist dieses Verschmolzen sein dazugekommen, was mich sehr glücklich und "rund" macht - im Einssein gibt es keinen Mangel.Es erinnerte mich heute auch an den Moment in Dublin, als wir aus dem Pub kamen und die Strassenmusiker anfingen zu spielen. Sofort war ich verbunden mit der Musik, den Menschen, den Häusern, den Gerüchen, dem Land und schmolz nur so dahin.....Die stärkste Verschmelzung erfuhr ich in Dun Aengus auf den Aran-Islands,

ich sah mich selbst als Priesterin an der Klippe stehen, die Sonne ging auf , zog über mich hinweg und verschwand, um wieder aufzutauchen und ich war verbunden mit dem ewigen Kreislauf. Was zu einem  noch tieferen Verstehen führte, einem noch tieferen Verankern der Menschenseele verbunden mit einer unglaublichen Ausdehnung über alles bisher Gekannte hinaus.Dort fand auch die Verschmelzung unserer Körperschaft mit einer feinstofflichen Körperschaft statt, die ich als sehr alt und weise und sehr vertraut spürte. Uns standen die Tränen in den Augen. Das Ausmaß ist noch gar nicht greifbar.So fühle ich mich in der Veränderung seiend, bin neugierig wie es weiter geht und was sich verändert und bin überrascht was alles passiert und wie es passiert. Sterben und Neuwerden. Fühlt euch umarmt Ulrike

Ja die Verschmelzungen auf der Irlandreise waren für mich ebenso sehr besonders. Vor allem die tiefe Verbundenheit mit Terra Gaia, dem Land Irland und den Iren. Dieser besondere Kraftplatz Dun Aenghus, bei dem für mich/unsere Körperschaft eine immense Ausdehnung, Verschmelzung mit der feinstofflichen Körperschaft, die mir so bekannt war/ist entstand. In der Meditation dort vor Ort floss dies über meine ausgebreiteten Arme ins Meer und verband sich mit allen Weltmeeren und floss so wieder zu mir/uns zurück. Der ewige Kreislauf. Wenn ich mich mit dieser Verankerung verbinde, entsteht eine göttliche Ruhe und Ausdehnung, Sein, göttliche Berührung, angekommen Sein, Zuhause. Ich danke Dir sehr liebe Ulrike, weil durch Deine Worte für mich ein tieferes Integrieren möglich war und ein Vertiefen der Gefühle mit Zuhause, dem EINSSEIN.
Ich danke den Irlandreisenden und Dir liebe Margot, dass dies so geschehen ist.
All das hilft mir sehr in den momentan stürmischen Zeiten im Äußeren wie im Inneren. Sterben um neu geboren zu werden, Altes loslassen, um Neues zu empfangen. In Liebe, Licht und Bewusstsein Rosemarie

Die Irlandreise vom 24.05.-04.06. 2015 war für mich als “Irland-Dauerbesucher” etwas ganz besonderes. Zusammen mit Rosemarie, die auch schon ein paar mal da war und der Gruppe haben wir die verschiedenen Orte, die Menschen und die Natur noch einmal in intensiver Weise in uns aufnehmen und integrieren können. Dieses Land und seine keltische Tradition hat einen speziellen Bezug zur Menschheitsentwicklung und der Kontakt mit den kraftvollen Orten und den Menschen dient so auch uns allen und wir Ihm in besonderer Weise. Die Seele scheint hier einzutauchen in einen zeitlosen Zustand, den man ungern wieder verlassen möchte. Dies ist mir durch das Gruppenerlebnis, vor allem an einigen kraftvollen Orten wie Glendalaugh, New Grange, Clonmacnoise oder Dún Aengus auf den Aran Islands, aber auch an allen anderen Orten bewusst geworden.
Die nächste Irlandreise werde ich jetzt noch intensiver genießen können. Herzlichen Dank allen Beteiligten für Eure liebevolle Begleitung. Herzliche Grüße Norbert

RLAND, meine zweite Reise auf die grüne Insel mit ihren Natur-Wesen, Natur-Elementen und kraftvollen keltischen Symbolen.
Der Beginn in der Hauptstadt DUBLIN, die mich mit ihrer bunten, kreativen, lebendigen Energie begeistert und berührt hat.
GLENDALOUGH, der See und die Landschaft, als Göttliche Spiegelung ihrer selbst, hier die Essenz: Es gibt mich, weil es euch gibt. NEWGRANGE /  KNOWTH, Sein und Nichts und ein weiterer besonderer Bezugspunk: Wir standen bei starkem Regen und Wind oben auf dem Göttinnen-Hügel und es spielte alles absolut keine Rolle. Tiefer Seins-Zustand, es ist wie es ist, ICH BIN/WIR SIND.
CLONMACNOISE, Geist, Seele, Inkarnation - Mensch -…..und immer wieder „erheben“ wir uns über uns selbst hinaus, ins GÖTTLICHE ALL-EINS- SEIN, um dieses hier, auf TERRA GAIA,  tiefer zu verankern, BEWUSSTzuSEIN.
OMEY ISLAND, ein wundervolles, einzigartiges Highlight der Natur-Elemente.
ARAN ISLANDS / DUN ANGUS, Öffnung hinaus ins Meer, Übergang in die Neuschöpfung, neue Energie-Formation, einfach GÖTTLICH!
BIRR-CASTLE, ein Schloss mit einer traumhaften Parkanlage in welcher ein altes Teleskop steht, ich liebe diesen Ort.
Vielen Dank euch Allen für diese wunderschöne, essenzvolle Reise, für diese freudvolle, heitere Zeit mit euch und für die vielen Geschenke die ich durch und mit euch empfangen durfte. Wir waren eine so grossartige, kraftvolle, göttliche Gruppen-Formation und Körperschaft. Herzliche Grüsse an euch Alle  Corinne